Lernen Sie die Kultkunst der Uffiz i-Galerie mit diesem detaillierten Leitfaden kennen!

Die Uffiz i-Galerie in Florenz ist das Zuhause für eine Vielzahl von unschätzbaren Meisterwerken der Renaissance, die von Masters als Da Vinci und Michelangelo erstellt wurden. Diese Kunstgalerie zieht eine große Anzahl von Touristen an – mehr als zwei Millionen Menschen aus der ganzen Welt. Es befindet sich zwischen dem Palazzo Veko und dem Arno River mit einem bezaubernden Blick auf Ponte Vecko und ist eines der ersten modernen Museen der Welt. Die Uffiz i-Galerie ist eines der meistbesuchten Museen in Italien und ein obligatorischer Ort, um Kunstliebhaber zu besuchen.

Warum sollten Sie die Uffiz i-Galerie besuchen?

In der Uffiz i-Galerie gibt es mehr als 45 Hallen, in denen Meisterwerke italienischer und europäischer Kunst gesammelt wurden, die jahrhundertelang geschaffen wurden. Unabhängig davon, ob Sie ein Experte sind oder einfach die Größe klassischer Werke schätzen, gibt es in dieser unglaublichen Institution etwas Interessantes für alle. Eines der beliebtesten Werke in der Galerie ist die “Geburt von Venus” von Botticelli, “Verkündigung” da Vinci und “Doni Tondo” Michelangelo.

Dies ist nicht nur eine großartige Gelegenheit, einige der größten Kunstwerke der Welt zu bewerten, sondern auch viel zu lernen. Hier finden Kurse, Vorträge und Seminare statt, die den Besuchern helfen, besser Kunstwerke zu verstehen und ihren historischen Kontext kennenzulernen.

Tickets für die Uffiz i-Galerie

Die Hauptpunkte der Uffiz i-Galerie sind Gemälde

1. Geburt von Venus, Sandro Botticelli

Eines der berühmtesten Werke von Sandro Botticelli von der frühen Renaissance ist die „Geburt der Venus“. Boticelli schuf einen Präzedenzfall mit Hilfe einer Leinwand und gab die üblichen Plankenmalereien und Fresken auf. Er war der erste Künstler in der Toskana, der auf Leinwand schrieb, und die Größe des Bildes betrug sechs mal neun Fuß. Inspiriert von klassischen Statuen zeigt das Bild die Göttin der Schönheit und Liebe von Venus, die auf der Insel Zypern ankommt. Es wird abgebildet, was auf einem riesigen Austernbecken steht, und sie wird von einer jungen Frau getroffen, die als eine der Gnaden oder als Berg des Frühlings identifiziert wurde. Das Bild erlangte in Paris und London großen Ruhm und in den 1940er Jahren war es das sichtbarste Bild im New York Museum.

Duomo Mailan d-Ausflüge mit einem Leitfaden

2. Verkündigung “, Leonardo da Vinci

Annunciation “gilt als eines der frühen Werke von Leonardo da Vinci, der im Workshop seines Meisters Andrea del Verrokkoo von 1472 bis 1475 geschrieben wurde World Art. Auf dem Bild des Erzengel Gabriels in dem Bild, das er der Jungfrau Maria bekannt gibt .

Duomo Mailan d-Ausflüge mit einem Leitfaden

3. Perseus veröffentlichen Andromeda, Pierrot di Kozimo

Dieses Bild wurde von Kritikern und Kunsthistorikern für seinen ästhetischen, kosmologischen und politischen Untertext weithin geschätzt. Auf dem Bild tötet Permi Perseus das Meeresmonster und rettet Andromeda, eine schöne Prinzessin, die mit seinem Vater das Monster essen kann.

4. Porträt von Eleanor Toledskaya, Autor Aniolo di Kozimo

Eine der herausragenden Proben des Manieris t-Porträts – Eleanor Toleka, die Frau von Kosimo I Medici, der Herzog von Tuscansky, ist sitzend und legt seine Hand auf die Schulter eines seiner Söhne. Sie ist in einem reich dekorierten Kleid mit schwarzen Arabesken gekleidet und reflektiert das Bild einer idealen Frau der Renaissance. Das Bild ist das erste berühmte Porträt der Staatsordnung, das den Erben dem Herrscher darstellt.

5. Venus Urbinskaya, Tizian

Das Gemälde von Tizian “Venus Urbinskaya” oder “Lügen Venus” wurde um 1532 in Öl geschrieben und 1534 fertiggestellt. Das Bild zeigt eine junge nackte Frau, die als Göttin Venus bezeichnet werden kann, die sich in der luxuriösen Atmosphäre des Palastes der Renaissance an der Schachtel befindet. Die Fähigkeit des Tizian, ob es dem Bild Tiefe, Intensität oder Charakter verleiht, ist im Bild der Weichheit der Haut und der Qualität der Materialien deutlich verfolgt.

Duomo Mailan d-Ausflüge mit einem Leitfaden

1. Galeri e-Eingangstreppe

Die luxuriöse Treppe, die zur Galerie im obersten Stockwerk führt, ist in zwei Teile unterteilt und beide sind durch völlig unterschiedliche Designs und Architekturstile gekennzeichnet. Die erste Treppe führt in den zweiten Stock und wurde von Vasari im Stil der Florentiner Renaissance entworfen, wo in verschiedenen Rahmen auf weißem Limettenputz der Sandstein von “Pietra Serena” weit verbreitet ist. Die zweite Treppe, die in einem neoklassizistischen Stil hergestellt wird, geht durch eine elliptische Lobby auf den Boden der Galerie. Helle und moderne Innenräume mit pastellgrünen Tönen und neoklassizistischen Elementen auf der Treppe und in der Lobby symbolisieren eine freudige Zeit, als der junge Großherzog eine private Galerie für die breiten Massen eröffnete, die zuvor für gewählte hochrangige Personen bestimmt war.

2. Galerie von Uffizi

Der Uffiz i-Palast wurde eines der wichtigsten Beispiele für die italienische Architektur des 16. Jahrhunderts im klassischen Stil errichtet, um die Büros (“Uffizi”) der Stadtrichter von Florenz zu kombinieren und zu platzieren. Für diese erstaunliche architektonische Struktur am Ufer des Arn o-Flusses, neben dem Signori a-Palast, schuf Vasari einen breiten und hellen Raum, und der Palast selbst wurde aus mehreren Modulen gebaut. Jeder von ihnen hat drei Stockwerke von der Fassade sichtbar: Portikus (gewölbte Kolonnade), Klaviernennile (Hauptgeschoss) und Loggia (überdachte Galerie).

Galerie Uffizi

3. Tribune

Das vom Architekten Bernardo Buontalenti erbaute Podium stammt aus 1581-1583. Diese achteckige Struktur war für die Aufbewahrung von Schmuck, Edelsteinen und Schmuck von Francesco I Medici, dem Großherzog, aufbewahrt. Die Kuppel, die das himmlische Gewölbe symbolisiert, hat eine äußere Laterne, die auch die Funktion einer sonnigen Uhr mit einem Wetterfahne ausführt. In Schmuck und Möbeln der Stände sind vier Elemente dargestellt – Erde, Wasser, Luft und Feuer. Die Erde wird auf dem Boden in Form einer breiten Blume dargestellt, die mit polychromem Marmor verziert ist, und Pflanzen und Tiere werden an der Basis der Wand manuell gestrichen. Auf der Kuppel wird Wasser unter Verwendung von Millionen von roten Cochineolen dargestellt. Die kostbaren roten Velvetten an den Wänden mit einem goldenen Grenze stellten ein Feuerelement dar, und die auf hohen Laterne, die durch die Winde geöffnet wurde, symbolisierte die Luft.

Galerie Uffizi

4. Die Korridore der Galerie

Die „Galerie“, der Begriff, der überall die Sammlung von Gemälden bezeichnet, entstand hier, und im obersten Stockwerk der Uffiz i-Galerie sind die östlichen, südlichen und westlichen Korridore das helle Merkmal. Aus den massiven Fenstern des Korridors, einer Ansicht auf andere Attraktionen und Denkmäler der Stadt wie Santa Maria del Fjor, Palazzo Vecheko und Orsanmikele einerseits und am Fluss, Ponte Vechey und die großartigen grünen Hänge der Hügel,, Auf der anderen Seite öffnet sich. Die Decken des Korridors sind mit Fresken dekoriert. Der erste Fresko mit mythologischen Bildern im Stil der Grotesken wurde 1581 im östlichen Korridor und in den nächsten zwei Jahrhunderten im zweiten und dritten Korridore geschrieben.

Galerie Uffizi

Die Hauptpunkte der Uffiz i-Galerie sind Skulpturen

1. Das Martyrium von St. Lawrence, dem Autor von Jan Lorenzo Bernini,

Die Märtyrer von St. Lawrence “Italienischer Künstler Jan Lorenzo Bernini zeigt zum Zeitpunkt seines Martyriums einen Heiligen, als er auf einer Bar lebendig verbrannt wird. Die Marmorskulptur hat eine Größe von 108 x 66 cm und ist ein Teil des Bonakossis. Continius Collection, wird in der Galerie gespeichert. inspiriert Ehrfurcht.

2. Laookoon und seine Söhne

Diese Perle Griechenlands der Ära des Hellenismus verursacht Bewunderung für die Vielfalt der Ausdrücke auf den Gesichtern der Figuren und die Genauigkeit der Anatomie, dank der sie so realistisch aussehen. Laokon und seine Söhne “sind unter Archäologen und Kunstliebhabern von großem Interesse, seit sie im 16. Jahrhundert gefunden wurden verwickelt, als ob sie nicht versuchten, herauszukommen und sich umzudrehen.

Galerie Uffizi

3. Pomona, Autor Marini Marino

Pamon Marino Marini wird als Mutter Natur interpretiert und die fruchtbare Fülle, Sinnlichkeit und Menschlichkeit verkörpert. Im alten Rom ist Pomona der etruskische Gott der Fruchtbarkeit, der in der traditionellen Ikonographie einen Apfel hält. Pamon ist in Form einer nackten Bronzestatue eines Frauengottes dargestellt, der weder Hände noch Kopf hat. Mit einer leicht hervorstehenden Brust unterstützt das rechte Bein das Gewicht des Körpers und die linke ist leicht verlängert. Der Künstler übergab die Statue 1987 der Galerie der Status und Gemälde von Uffizi, sie wurde in San Pierre Skerjio ausgestellt.

Galerie Uffizi

4. Venus Medici

Laut Pirro Ligio wurde in der Nähe der Thinova n-Bäder im Weinberg von Bischof Viterbo Sebastyano Gualtyari in Rom eine Statue von 153 cm hoch. Die Statue stammt aus der Zeit zwischen dem II und dem Jahrhundert v. Chr. Wo auf dem Laufsteg der Fundament der Statue die Signatur von Clemen, dem Sohn von Apollodorus, dem Bildhauer des 1. Jahrhunderts v. Chr., Ist. Wer in Athen arbeitete. In letzter Zeit erschienen leichte Spuren von Originalfarben, wo die offensichtlichen Rückstände der Vergoldung im oberen Teil des Haares, des Zinners auf den Lippen und der ägyptischen Azurblume auf der Basis sichtbar sind. Die Statue wurde 1802 von Florenz nach Paris transportiert und kehrte 1816 zurück.

Galerie Uffizi

5. Mars Gradivus, Arbeit von Bartolomeo Ammannati

Eine großartige Bronzestatue, die als Mars Gradivus bekannt ist, 215 cm High ist eines der berühmtesten Werke von Bartolomeo Ammannati. Dieses Meisterwerk demonstriert die Göttlichkeit oder das Kampfregal des Gottes Mars und zeichnet sich durch eine sehr genaue Übertragung von Anatomie und Torsion des Torsos aus. Gott Mars ist an der Spitze der Armee dargestellt, er geht mit einem Verein in der rechten Hand und einem Schwert in der linken Seite, zunächst mit einer Klinge. Im XVI I-Jahrhundert wurde die Bronzeskulptur ursprünglich in eine Galerie platziert und stand dann mit Sillen und Baby Bacchus von der Arbeit von Jacopo del Duk. 1797 wurde sie nach Florenz transportiert und war seitdem in den Uffiz i-Galerien.