Sichern Sie sich die besten Plätze mit unserem Sitzplan für die Pariser Oper

Die Pariser Oper ist Frankreichs führendes Opern- und Ballettensemble und einer der angesehensten Konzertsäle der Welt. Das 1669 von Ludwig XIV. als Academie d’Opera gegründete Unternehmen wurde von Jean-Baptiste Lully übernommen und in Royal Academy of Music umbenannt. Die klassische Oper, wie sie heute bekannt ist, hat hier ihren Ursprung und ist nach wie vor ein fester Bestandteil der Produktionen des Unternehmens. Derzeit heißt die Truppe Pariser Nationaloper (Opera national de Paris) und arbeitet in zwei großen Theatern.

Das erste ist das Palais Garnier, wo auf 1. 979 Sitzplätzen klassische Opern und Ballette aufgeführt werden. Das andere Haupttheater der Pariser Oper ist die Opéra Bastille, die mit 2. 723 Sitzplätzen hauptsächlich Opernaufführungen bietet. Als eines der berühmtesten Opernhäuser der Welt organisiert die Pariser Oper jährlich mehr als 380 Ballett-, Opern- und andere Konzertaufführungen vor einem riesigen Publikum von etwa 800. 000 Menschen! Das Jahresbudget des Unternehmens beträgt 200 Millionen Euro, die für den Unterhalt von zwei Opernhäusern und die Gehälter der Mitarbeiter verwendet werden.

Im Laufe der Jahrzehnte hatte die Pariser Oper viele Direktoren, und die Position wird derzeit von Stéphane Lisse, einem renommierten französischen Theaterregisseur, bekleidet. Wenn Sie eine Oper in Paris sehen möchten, finden Sie in unserem Führer zu Sitzplätzen in der Pariser Oper alle Antworten.

Geschichte der Pariser Oper

Die französische Oper wurde erstmals 1655 vom Dichter Pierre Perrin konzipiert, fast zehn Jahre vor der offiziellen Gründung der Pariser Oper. Im Juni 1669 unterzeichnete Ludwig XIV. ein Dekret, das Pierre das Privileg einräumte, eine Opernakademie für Musik und französische Verse zu gründen. Perrin baute den Butei-Tennisplatz in ein Gebäude um, das Platz für 1. 200 Gäste bietet und über eine Bühne und einen Szenenwechsel verfügt. Er präsentierte seine erste Oper, Pomont, im März 1671 und musste später, im Jahr 1672, seine Privilegien an den Superintendenten der königlichen Musik, Jean-Baptiste Lully, abtreten. Während Lullys Amtszeit wurde die Institution in Royal Academy of Music umbenannt und dort wurden nur von Lully selbst komponierte Werke aufgeführt. Nach Lullys Tod im Jahr 1687 erfuhr die Institution viele Veränderungen, führte aber weiterhin Opern und Ballette auf. Nach der Französischen Revolution im Jahr 1794 zog die Truppe in das Nationaltheater in der Rue de la Loie und erhielt den Namen Théâtre des Arts.

Später, im Jahr 1875, erschien die Truppe ein neues Haus, der Palast von Garnier, und 1939 vereint sie sich mit dem Opernkomiker. Im Jahr 1990 zog die Oper auf ihre Hauptplattform zur neuen Bastille Opera und akzeptierte offiziell den Namen Opera de Paris. 1994 wurde der Name in Opera National de Paris geändert.

Paris Opera Sites

Palast Garnier

Bastille Opera Map

Palast Garnier

Schema der Sämlinge

Garnier Palace ist ein Operntheater im 9. Bezirk Paris. Es dient einer der beiden Häuser der Pariser National Opera. Der in 1861 bis 1875 erbaute Garnier-Palast wurde von Kaiser Napoleon III. Das gleiche wichtige Symbol für Paris wie der Eiffelturm bestellt. Der Garnier-Palast wurde eines der beliebtesten Opern der Welt und wurde berühmt dafür, dass der Kult „Ghost of the Opera“ von Gaston Leru sowie der 19. Muskeln-Blockbuster von 1986 in ihn eingebaut wurde. Zusätzlich zu den großartigen Leistungen, die hier stattfinden, ist der Garnie r-Palast für seine Schönheit bemerkenswert. Jeder Zentimeter der Fassade und des Innenraums ist mit einzigartigen Dekorationen aus verschiedenen Materialien dekoriert, darunter Marmor, Porphyr, Marmor und vergoldete Bronze.

Allgemeine Kapazität: Garnier Palace enthält 1. 979 Sitze.

Die besten Orte im Theater: Wählen Sie mittlere Orte in den Reihen von D in H in der Halle, wenn Sie einen hervorragenden Blick auf die Bühne benötigen. Die mittleren Plätze in den ersten beiden Reihen des kreisförmigen Abschnitts gelten ebenfalls als Premium, da sie nicht eine saubere Sicht auf die Bühne blockieren und öffnen.

Orte mit dem besten Preis von Preis und Qualität: Wenn Sie keine Tickets zu viel überzahlen möchten, wählen Sie Orte in Bezug auf das Preis-Qualität-Verhältnis in der Ecke der mittleren Reihen im Auditorium. Orte in der mittleren Reihe im Kreis sind ebenfalls sehr gut, da sich ein ziemlich anständiger Look für den Preis eröffnet, der für sie belastet wird.

Opern Bastille

Schema der Sämlinge

Die zweite Residenz der Paris National Opera, der Oper der Bastille, erschien in der französischen Opernbühne vor kurzem. Das Opera Theatre wurde 1989 gegründet, und es werden derzeit hier die aktuellen Auftritte sowie einige symphonische Konzerte und Ballette stattfinden. Dieses moderne Operntheater befindet sich auf dem Bastille Square und verfügt über eine weiße Glasdecke, die durch graue Wände und beruhigende schwarze Sitze ergänzt wird. Das Opera Theatre unterscheidet sich auffallend vom Garnie r-Palast, der in einem alten Stil hergestellt wird und eine komplizierte Fassade hat. Die Opernoper verfügt über ein modernistisches Design mit blauem Granit außerhalb und Glasblöcken, die Licht von allen Seiten widerspiegeln. Das bemerkenswerteste in diesem Theater, das schwer zu erreichen ist, ist, dass eine schöne Aussicht auf die Bühne von jedem Ort eröffnet wird. Hier sind das Haupt-Auditorium mit 2. 745 Plätzen, einem Theaterstudio mit 230 Plätzen, einem Amphitheater mit 500 Sitzen, einem Kostüm und anderen Büros.

Gesamtkapazität: Insgesamt in der Oper der Bastille 2 745 Sitze.

Die besten Orte im Theater: Obwohl das Opera Bastille Theatre so gestaltet ist, dass es einen anständigen Blick auf die Szene von jedem Ort gibt, gibt es bestimmte Orte, die zur Kategorie der Premiu m-Klasse gehören. In den Ständen gibt es im zentralen Teil die besten Orte, aus denen sich ein wunderschöner Blick auf die Bühne eröffnet. Sie können auch Premiu m-Orte an der Spitze des ersten Balkonabschnitts finden. Alle Orte in den oben genannten Abschnitten bieten die beste Aussicht auf die Bühne und den reinsten Sound.

Orte mit dem besten Preis von Preis und Qualität: In Opera Bastille werden Ihre Wahl zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Wenn Sie nach Orten in Bezug auf die Preis-Qualität-Verhältnis suchen, die nicht teuer sind, aber eine anständige Sicht auf die Bühne bieten, haben wir genau das, was Sie brauchen! Im Erdgeschoss sind die hinteren Stellen im zentralen Teil und im mittleren Stellen in den Seitenteilen das Verhältnis von Preis und Qualität. Auf dem ersten Balkon, den mittleren Reihen und auf dem zweiten Balkon sind die ersten Zeilen keine großen Kosten und bieten einen anständigen Look.